heco & Social Media – Wer? Wie? Warum?

Mit diesem Beitrag möchten wir vorstellen, wer genau die Blogeinträge erstellt, wer die YouTube-Videos dreht und wer in Facebook postet. Dafür zuständig ist die Social Media Gruppe, auch unter dem Begriff Social Media Task Force bekannt. Sie besteht derzeit aus 16 Mitgliedern, die aus allen Abteilungen der Firma heco stammen. Genauer gesagt sind es die jüngeren Mitarbeiter, die auch in der Offspring aktiv sind, verstärkt durch einzelne Mitarbeiter der IT-Abteilung.

Social Media Gruppe

Warum sind Mitglieder aus verschiedenen Abteilungen in dieser Gruppe? Und warum sind dies vor allem jüngere Mitarbeiter?

Der Grund ist die Vertrautheit der Digital Natives mit den „neuen“ Medien und Kanälen. Die Mitglieder aus der IT stehen zusätzlich noch als Berater und zur technischen Unterstützung zur Seite. So lässt sich das Fachwissen aus verschiedenen Abteilungen kombinieren und zusammenführen. Außerdem stellt dies eine Möglichkeit für jüngere Mitarbeiter dar, Erfahrung außerhalb des gewöhnlichen Arbeitsalltags zu sammeln und sich in anderen Bereichen einzubringen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass hierdurch auch weniger überzeugte Mitarbeiter in jeder Abteilung einen entsprechenden Ansprechpartner haben.

Social Media ist das Projekt, an dem so viele Abteilungen beteiligt sind wie bei keinem anderen Projekt bei der heco gmbh. Es wird außerdem aktiv von der Geschäftsleitung gefördert. Zu seiner Umsetzung muss keine private Zeit aufgewendet werden und das Ganze wird als vollwertige Arbeit von allen Mitarbeitern anerkannt.

Seit wann ist die Gruppe aktiv und wie ist sie entstanden?

Der Vorschlag, in Social Media aktiv zu werden, wurde zu gleicher Zeit von der Leitung der IT-Abteilung und von der Offspring-Leitung an die Geschäftsführung herangetragen. Die IT übernahm daraufhin die organisatorische Führung und setzte vor zwei Jahren das erste Treffen an.

Wie organisieren sich die 16 Mitglieder?

Alle drei Wochen findet ein Meeting mit sämtlichen Mitgliedern statt, in dem der aktuelle Stand der einzelnen Aufgaben vor der Gruppe präsentiert und diskutiert wird. Während der drei Wochen zwischen den Meetings wird in Kleingruppen gearbeitet, die selbstorganisiert sind.

Neue Inhalte werden von den einzelnen Mitgliedern der Gruppe vorgeschlagen oder von den Fachabteilungen angeregt. Die Ergebnisse werden von den entsprechenden Fachabteilungen Korrektur gelesen. Die eigentliche Veröffentlichung findet nach Rücksprache mit dem Datenschutzbeauftragten in Eigenverantwortung statt.

Meeting

Auf welchen Social Media Plattformen ist die heco gmbh präsent? Und mit welchen Inhalten?

  • YouTube: Mitarbeiter-Interviews, Montage-Videos, Website Tutorials
  • Twitter: Informationspolitik -> Einbindung ins Intranet und in die Website
  • Facebook: Zusammenführung aller Plattformen, Kommunikationskanal mit dem Kunden
  • Blog: Fachartikel der einzelnen Abteilungen mit individuellen Erfahrungsberichten, „Das Edelstahlmagazin für Mehrwisser“

Welche Ziele verfolgt die Gruppe?

In der Branche der Rohre und Rohrverbindungsteile aus Edelstahl stellt die heco gmbh in diesem Bereich sicherlich eine Art Vorreiter dar. Zur Unternehmensphilosophie gehört ein modernes und transparentes Auftreten. Diese Philosophie wird unter anderem durch die Arbeit mit Social Media verwirklicht. Weitere Ziele sind der Dialog mit dem Kunden auf Augenhöhe, genauer gesagt sollen dem Kunden zusätzliche Kontakt- und Informationsmöglichkeiten geboten werden. Mithilfe der Social Media Kanäle werden Inhalte über den klassischen geschäftlichen Bereich hinaus vermittelt. Auch für potenzielle Mitarbeiter soll dies ein Anreiz sein und ihr Interesse wecken. Ebenso soll damit das Bild eines attraktiven Arbeitgebers für bestehende sowie zukünftige Mitarbeiter vervollständigt werden. Auch die Tatsache, dass die Präsenz in Social Media Kanälen sich positiv auf das Ranking in Google auswirkt, kommt der heco gmbh natürlich zugute.

Wie werden die Kunden und übrigen Mitarbeiter über die Ergebnisse der Social Media Gruppe informiert?

Die Gruppe informiert permanent sämtliche Mitarbeiter über aktuelle Aufgaben und Fortschritte. Kurze Video-Zusammenfassungen im Intranet komplettieren die interne Informationspolitik. Die Kunden haben eine Info-Broschüre erhalten, in der sämtliche Präsenzen und deren Nutzen für den Kunden vorgestellt werden. Sie entstand aus dem Gedanken, dass nur derjenige in Social Media erfolgreich sein kann, der seine Kunden auch über die Aktivitäten informiert. Zukünftig wird in der E-Mail-Signatur aller Mitarbeiter ein Hinweis auf die Social Media Präsenzen zu finden sein. Des Weiteren wird auf der Homepage auf die einzelnen Social Media Kanäle aufmerksam gemacht.

Wie hält sich die Gruppe auf dem aktuellen Stand?

Regelmäßig nehmen mehrere Mitglieder an Social Media Events wie zum Beispiel der Social Media Night in Stuttgart oder dem Pro Circle teil. So bilden sich die Mitglieder permanent weiter.

Autoren: Martin Edelmann

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s